Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs Der Blog ist umgezogen! Zu finden sind unsere Erlebnisse nun hier

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Adventskalender (16): Die Bibliothek von Wan Shi Tong

Avatar of Student/in Student/in | 16. Dezember 2023 | Adventskalender



Wan Shi Tong

Eigentlich sollte man glauben, dass eine Bibliothek da ist um benutzt zu werden. Nun, bei der Geisterbibliothek von Wan Shi Tong im Universum von „Avatar - Der Herr der Elemente“ (nein, das hat nichts mit James Camerons blauen Wesen zu tun) ist das nicht (mehr) ganz zutreffend. Denn der titelgebende Bibliothekar, die große Geistereule Wan Shi Tong, hat mit der Zeit den Glauben an die Menschheit verloren. Seit einigen unschönen Ereignissen, wie zum Beispiel zerfetzten Schriftrollen und mutwilliger Brandstiftung, ist die Benutzung der Bibliothek durch Menschen inzwischen untersagt. Dies, der 100-jährige Krieg und die Tatsache, dass die Bibliothek weit fernab jeglicher Zivilisation in der Si Wong-Wüste bis auf die Spitze des höchsten Turms der höchsten Kuppel im Sand versunken ist, lassen sie fast in Vergessenheit geraten.

Team Avatar, die Gruppe unserer Serienprotagonisten, erfährt auch nur zufällig von ihrer Existenz. Gemeinsam mit einem begeisterten Forscher können sie die Bibliothek ausfindig machen und sogar Wan Shi Tong überzeugen, ihnen einen Blick in die wertvollen Bestände zu erlauben. An dieser Stelle erfahren wir auch einiges über den Bestandsaufbau. Fuchsähnliche Wesen, genannt Wissenssucher, werden von Wan Shi Tong ausgesandt, um in der ganzen Welt Wissen zusammenzutragen und es ihm zu bringen. Das dabei einiges schiefgehen kann zeigt die Tatsache, dass Wan Shi Tong einmal fälschlicherweise berichtet wurde, dass sich im Radio ein kleiner Mensch befinden würde, der singt und tanzt. Offenbar gibt es auch keinen Bibliothekskatalog, aber als (fast) allwissende Eule scheint ein solcher nicht notwendig zu sein. Unüblicherweise müssen sich auch die Nutzer am Bestandsaufbau beteiligen, denn wer sich am Wissen der Bibliothek bedienen will, muss zuvor Wissen beitragen, indem er Wan Shi Tong etwas erzählt, das dieser noch nicht wusste. Ansonsten gilt nur eine große Regel: Das Wissen der Bibliothek darf nicht für zerstörerische Zweck benutzt werden. Da Team Avatar sich daran jedoch nicht hält (sie wollen ja schließlich die böse Feuernation angreifen), entscheidet Wan Shi Tong die Bibliothek endgültig zu versenken. Team Avatar kann entkommen, doch der bereits genannte Forscher meint, er könnte eine Ewigkeit hier lesen und entscheidet sich deshalb zu bleiben.

In „Die Legende von Korra“, einer Fortsetzung zu „Avatar“, erfahren wir schließlich, dass die Bibliothek sich inzwischen in der Geisterwelt befindet. Etwa 70 Jahre nachdem er die physische Welt verlassen hat scheint Wan Shi Tongs Abneigung gegen Menschen nicht geschmälert. Doch nachdem es dem neuen Avatar gelungen ist eine Verbindung zwischen den beiden Welten zu öffnen entscheidet er sich, den Menschen doch noch eine zweite Chance zu geben.

lb

Keine Kommentare mehr möglich!

1 Kommentar(e)

ir |

16. Dezember 2023

Sehr schön zusammengefasst! Da krieg ich gleich Lust auf ein Avatar-Rewatch :)