Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Adventskalender (14): Ordnung, Willkür, Chaos: Die Bibliothek von Babel

Avatar of Student/in Student/in | 14. Dezember 2023 | Adventskalender



Foto einer kaleidoskopartig verzerrten Seite der Kurzgeschichte "Die Bibliothek von Babel"

Unter den vielen wunderschönen und spannenden Bibliotheken der realen und fiktiven Welt fällt eines auf: Sie sind unvollständig. Ist jedes Buch der Welt darin enthalten? Nein. Nicht einmal die Library of Congress oder die British Library können das von sich behaupten. Wie sieht es mit nicht publizierten Texten aus? Nein, natürlich sind die nicht im Bestand. Und was ist mit Kauderwelsch, Unsinnstexten und jeder anderen möglichen Zeichenfolge? Nein, denn zu welchem Zweck sollte man so etwas Sammeln. Doch wie würde eine solche absolute Bibliothek aussehen?

Jorge Luis Borges beschreibt in seiner Erzählung „Die Bibliothek von Babel“ (orig.:„La biblioteca de Babel“) von 1941 ein Universum, das aus einer sich unendlich verzweigenden Bibliothek besteht. Wie Bienenwaben hängen sechseckige Räume voller Regale mit Büchern aneinander durch die der Erzähler sein ganzes Leben irrt. An je vier Wänden eines der sechseckigen Räume steht ein Regal mit fünf Böden, darauf 35 Bücher mit 410 Seiten, auf jeder Seite 40 Zeilen mit 80 schwarzen Buchstaben.

Doch diese Buchstaben sind nicht geordnet.

Foto einer kaleidoskopartig verzerrten Seite der Kurzgeschichte "Die Bibliothek von Babel"

In den Büchern dieser Bibliothek sind zufällig und chaotisch alle möglichen Kombinationen aus 22 Buchstaben, Komma, Punkt und Leerzeichen geschrieben. Zwischen absolutem Unsinn wie zum Beispiel 410 Seiten lang die Wiederholung von „mcv“ berichtet der Erzähler auch von mehr oder weniger kohärenten Titeln wie „Gekämmter Donner“ oder „Gipskrampf“. Auf der Suche nach Sinn und Ordnung suchen die Bewohner der Bibliothek sinnhafte Texte, einen getreuen Katalog der Bibliothek oder auch nur ein Buch, in dem die eigene Zukunft geschrieben steht. Ihre Suche ist angesichts der schieren Masse der Texte jedoch zum Scheitern verurteilt.

Die Bibliothek von Babel ist vollständig doch durch ihre Vollständigkeit ebenso Unnütz.

Als Borges sich die die unendliche Bibliothek ausmalte, war die Idee einer solchen Bibliothek eine Utopie. Doch mit der Zeit kommen auch neue Möglichkeiten und seit 2015 gibt es eine Annäherung an die Bibliothek von Babel: libraryofbabel.info

Statt durch ein Labyrinth aus hexagonalen Räumen zu irren kann ein Bibliothekar der Gegenwart sich gemütlich in ein digitales rabbit-hole stürzen und versuchen lesbare Texte in den Seiten zu finden. Eine Sisyphusarbeit, wenn man sie per Hand bzw. Mausklick angeht. libraryofbabel.info enthält derzeit etwa 104677 Bücher und damit alle möglichen Kombinationen des englischen Alphabets inklusive Punkt, Komma und Leerzeichen. Statistisch gesehen ist die Möglichkeit zufällig auf einen verständlichen Text zu stoßen äußerst gering. Doch im Gegensatz zu den Bibliothekaren in Borges‘ Utopie haben wir einen entscheidenden Vorteil: Es gibt eine Suchfunktion. Statt in der Hoffnung auf eine verständliche Seite zu stoßen vergeblich durch Wortsalat zu waten, kann gezielt nach Wörtern, Phrasen oder ganzen Textblöcken gesucht werden. So findet sich zum Beispiel wortgenau Borges' Beschreibung der Bibliothek, der Text von Last Christmas, oder die Beschreibung für unseren Podcast WiBitte . Eine Suche nach einem beliebigen Textstring bringt eine Menge an Ergebnissen, die die Vorstellungskraft der Meisten übersteigt. Allein die Suche nach dem vollen Namen der Autorin dieses Blogeintrags ergibt 1029 exakte Treffer.

Babel 3

Foto einer kaleidoskopartig verzerrten Seite der Kurzgeschichte "Die Bibliothek von Babel"

Da der Speicherbedarf für ein solches Projekt immens wäre, simuliert die digitale Bibliothek von Babel durch einen Algorithmus die Seiten der Bücher. Deren Inhalt ist stabil und bleibt unter bestimmten Koordinaten zu finden (Nummer des Hexagons-Band-Regalbrett-Wand, z.B. jeb0110jlb-w2-s4-v16). Für Interessierte ist der dahinterstehende Code auch auf Git-Hub einsehbar. Alle nicht Code-versierten Bibliothekare können sich in einem Reddit-Forum über ihre Funde und Theorien zur Bibliothek austauschen.

Im Gegensatz zu Borges‘ Bibliothekaren sind Bibliothekare der Gegenwart nicht in endlosen Räumen einer solchen Bibliothek gefangen. Statt verzweifelt durch endlose Hexagone zu irren lädt die digitale Bibliothek von Babel ein für eine begrenzte Zeit durch die Seiten zu wandeln und über die Zufälligkeit der Existenz und die Unendlichkeit der Möglichkeiten zu reflektieren.

Versucht es an einem ruhigen Adventsabend doch einmal selbst

JSt

Quellen:

Adler, Jerry. “This Digital Library Contains Every Phrase That Could Ever Be Uttered.” smithsonianmag.com, 1. Oktober 2015. <https://www.smithsonianmag.com/innovation/digital-library-contains-every-phrase-that-could-ever-be-uttered-180956623/>.

Basile, Jonathan. “Library of Babel.” Library of Babel. Aufgerufen am 8. Dezember 8, 2023. <https://libraryofbabel.info/>.

Basile, Jonathan. “Putting Borges’ Infinite Library on the Internet.” Electric Literature, 15. Oktober 2019. <https://electricliterature.com/putting-borges-infinite-library-on-the-internet/>.

Basile, Jonathan. Tar for mortar: The library of Babel and the dream of totality. Earth, Milky Way: dead letter office, BABEL Working Group, 2018. <http://library.oapen.org/handle/20.500.12657/25433>.

Borges, Jorge Luis. “Die Bibliothek von Babel.” In: Die unendliche Bibliothek: Erzählungen, Essays, Gedichte, herausgegeben von Alberto Manguel, S. 100–109. Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch, 2013.

Borges, Jorge Luis. “The library of Babel.” Aus: Labyrinths: Selected stories and other writing, herausgegeben von Donald A. Yates und James E. Irby. S. 51-58. New York: New Directions, 1962. Übersetzung von James E. Irby, leicht verändert von durch Jonathan Basile. Zugänglich auf <https://jonathanbasile.com/libraryofbabel.html>.

Creighton, Jolene. “Meet the Library of Babel: Every Possible Combination of Letters That Has Been (or Could Be) Written.” Futurism, 29. September 2015. <https://futurism.com/meet-the-digital-library-of-babel-a-complete-combination-of-every-possible-combination-of-letters-ever>.

Foto einer kaleidoskopartig verzerrten Seite der Kurzgeschichte "Die Bibliothek von Babel"
Meinungen?

1 Kommentar(e)

IR |

14. Dezember 2023

Wow! Die “Bibliothek” wird sicher die kommenden Tage mal ausgekundschaftet :)