Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




So geht es mit dem Podcast „WiBitte“ weiter…

Avatar of Student/in Student/in | 03. August 2022 | Projekt



„Wart ihr auch schon einmal in einer Bibliothek und habt euch gefragt ‚Hä?‘ oder besser ‚Wie Bitte?‘, dann seid ihr bei uns an der richtigen Adresse…“,

so lautete der erste Satz der Teaser-Folge zum Podcast „WiBitte - wissenschaftliche Bibliotheken einfach erklärt“. Dieser Trailer wurde vor genau einem Jahr veröffentlicht. Und nun steht auch schon ein Teaser für die zweite Staffel vor der Tür, diesmal jedoch mit einem neuen Projektteam. 

Doch beginnen wir von vorne. Was ist WiBitte überhaupt?

WiBitte ist ein Podcast, der 2021 im Rahmen eines Teamprojekts von Studierenden des Fachbereichs ins Leben gerufen wurde. Dadurch entstand ein niederschwelliges Informationsangebot, welches sich vor allem an Bibliotheksneulinge und Erstnutzer:innen, wie Erstsemesterstudierende und Oberstufenschüler:innen, aber auch an andere interessierte Nutzer:innen richtete.
Neben dem ersten Bibliotheksbesuch behandelte das ursprüngliche Podcast-Team in lockerer Gesprächsatmosphäre den Ablauf von Ausleihe und Fernleihe sowie die Benutzung digitaler Medien.
Dass das Teamprojekt erfolgreich war, zeigt auch die aktuelle Auszeichnung: Das Projektteam hat den diesjährigen TIP-Award (Team Award Information Professionals) erhalten, ein Nachwuchspreis, der jedes Jahr drei innovative studentische Teamleistungen würdigt. In Leipzig durfte das Team ihr Projekt auf dem 8. Bibliothekskongress präsentieren. Eine Veröffentlichung in der Zeitschrift b.i.t.online folgt noch.

Und wie geht es jetzt mit dem Podcast weiter?

Die schon publizierten vier Folgen werden nicht die letzten sein. Wieder ist es ein Teamprojekt, diesmal jedoch mit zwei statt sechs Mitgliedern, welches eine neue Staffel auf die Beine stellt. Dabei geht es im diesjährigen Projekt aber nicht nur um die Produktion einer zweiten Staffel, sondern auch um die Frage, wie der Podcast WiBitte verstetigt werden kann und die einzelnen Folgen langfristig verfügbar gemacht werden können. 

Die neue Staffel wird insgesamt fünf Folgen haben und soll ab dem 10. August im monatlichen Rhythmus veröffentlicht werden. Der Fokus liegt dabei auf Themen wie Lernen in der Bibliothek, Recherche und wissenschaftliches Arbeiten. Mit den neuen Podcast-Folgen wollen wir nicht nur „Neulinge“, sondern auch explizit Studierende in höheren Semestern bzw. Nutzer:innen ansprechen, welche schon die Bibliothek kennen, aber das ein oder andere doch noch nicht verstanden haben oder sich gerne weiterführend über Themen rund um die wissenschaftlichen Bibliotheken informieren möchten. 

Wie entstehen die Podcast-Folgen von WiBitte?

Um die Wartezeit auf die zweite Staffel zu verkürzen, wollten wir vorab einen kleinen Einblick hinter die Kulissen geben.

Als Sophie und ich das Podcast-Projekt übernommen hatten, war uns nicht bewusst, wie viel Arbeit eigentlich hinter einem Podcast steckt. Von der Erstellung eines Konzepts bis zur Verbreitung des Podcasts gibt es einiges zu tun. Trotzdem hat es uns viel Spaß gemacht, dieses Projekt fortzuführen. Nach der Themenfindung, einer gründlichen Recherche und der Erstellung von Skripten (= Vorproduktion) wurden die ersten Folgen produziert. Obwohl wir im Vornherein vieles geplant hatten, wurde dann schnell klar, dass am Ende nicht alles so umgesetzt werden kann, wie wir gedacht hatten. So wurden beispielsweise aus den geplanten vier Folgen doch fünf Episoden, um die Dauer von etwa 15 Minuten pro Folge nicht zu überschreiten.

Doch wie sieht das eigentlich aus, wenn ein Podcast aufgenommen wird? Ein professionelles Tonstudio stand uns leider nicht zur Verfügung, weshalb wir uns mit anderen Maßnahmen behelfen mussten, um eine optimale Akustik zu schaffen. Zum Glück hatten wir sehr viele Decken, die wir in unserer Unterkunft ausbreiten konnten. Und so sah unser „Studio“ dann aus:

Das "Studio" von WiBitte

Bei der Aufnahme kam es zu einigen (auch witzigen) Versprechern, die ich an dieser Stelle nicht vorwegnehmen möchte. (In der zweiten Staffel wird es ein paar Outtakes zu hören geben. ;))

Betont werden muss an dieser Stelle aber auch, dass mit der Aufnahme allein natürlich noch nicht alles erledigt ist. Die aufgenommenen Folgen müssen geschnitten, Cover erstellt, die Folgen hochgeladen und beworben werden. 

Am Ende die fertigen Folgen zu hören, zeigt dann aber, dass sich all die Arbeit gelohnt hat. Wir hoffen natürlich, dass unsere Episoden vielen Nutzer:innen nützliches Wissen über die Bibliothekswelt mit auf den Weg geben werden!

Wie bereits erwähnt, ist die Produktion einer zweiten Staffel nicht unsere einzige Aufgabe. Gerade Podcasts stellen ein Format dar, das von Regelmäßigkeit und Kontinuität lebt. Das bedeutet, es ist wichtig, dass auch zukünftig neue Folgen produziert werden. Damit das gelingt, ist unser Ziel, ein Konzept zu erstellen, wie der Podcast verstetigt, dessen Qualität gesichert und die Folgen langfristig verfügbar gemacht werden können.

 

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann gerne die bisherigen Folgen von WiBitte über die eigene Podcast-Website oder z.B. auch über Spotify, Apple Podcasts oder YouTube nachhören und den Podcast abonnieren. Wir freuen uns jederzeit über Feedback und Themenwünsche (gerne an unsere E-Mail-Adresse: projectpodcastatgmx.de).
Hoffentlich hört man sich dann auch in einer Woche (am 10.08.2022) zur ersten Folge der zweiten Staffel!

Meinungen?

1 Kommentar(e)

php |

16. August 2022

good old Eching :)