Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Ein paar besondere Schmankerl

Avatar of Student/in Student/in | 22. Juni 2022 | Bibliotheken | Deutschland, Studienleben



Exkursionen sind das Salz in der Suppe des Studiums – ohne geht es zwar irgendwie auch, aber es schmeckt mit einfach besser… Ohne dieses Bild auf die Spitze treiben zu wollen: Das Wahlmodul Historische Buchbestände vom Kurs 19/22 war auf Exkursion.

Am 13.06. führte uns der Weg zunächst nach Regensburg. Im Schloss St. Emmeram, Thurn und Taxis, brachte uns Dr. Peter Styra die Bestände seines Hauses näher. So manches Schmankerl aus der Hofbibliothek wurde uns da präsentiert, Bücher, Karten, aber einige Kleinodien aus dem Schloss, immer garniert mit einer passenden Anekdote. Unbestrittener Höhepunkt war der exklusive Besuch im großen, prächtigen Asamsaal, so benannt nach der in den 1960er Jahren wiederentdeckten Stuckdecke.

Nach einer kurzen Stadtführung und einem kulinarischen Zwischenstopp nahe der Donau ging es in die fachlichen Gefilde von Herrn Dr. Lübbers, unseres Dozenten, in die Staatliche Bibliothek Regensburg. Die theoretischen Appetithäppchen aus dem virtuellen Unterricht wurden hier mit echten Büchern untermalt. Vieles wurde dort noch einmal deutlicher, denn gerade beim Umgang mit historischen Buchbeständen kommt man nicht am gehaltvollen, physischen Original vorbei.

Der zweite Gang wurde uns am 20.06. serviert. In Sulzbach-Rosenberg bekamen wir ein minutiös geplantes, mehrgängiges Menü serviert. Stadtheimatpfleger Herr Dr. Markus Lommer führte uns sehr engagiert durch den Tag. In der ehemaligen Synagoge bracht er uns die reiche und bewegte Druckereigeschichte des Ortes nahe, erzählte von toleranten Herzogen und jüdischen Druckern. Und auch hier konnten wir uns die Originale zu Gute führen, gedruckt in Antiqua, Fraktur und Hebräisch.

Danach, und auch hier nach einem kurzen Einblick in die hiesige Wirtshauskultur, ging es in die Historische Druckerei Seidel. Dieser Betrieb war mehrere Jahrhunderte lange aktiv und bietet entsprechend eine fast einmalige Quellenlage für druckerei- und wirtschaftsgeschichtliche Fragestellungen. Wir konnten einen Blick in Geschäftsbücher des 19. Jahrhunderts werfen und Druckstempel auf dem Dachboden besichtigen, sahen alte Kalender und ein Original von Wilhelm Busch.

Den Bogen in die Gegenwart schlugen wir zum Abschluss mit einem Besuch im Literaturarchiv von Sulzbach-Rosenberg. Hier können sich literarisch Interessierte die Autoren der deutschen Nachkriegsliteratur näherbringen, durch originale Korrespondenzen, und sogar dem Urmanuskript von Grass‘ Blechtrommel einen Besuch abstatten.

Gerade nach der langen, pandemiebedingten Durststrecke waren diese beiden Exkursionstage höchstwillkommene Erfahrungen, die entsprechend Würze in unseren Studienalltag gebracht haben. Wir bedanken uns herzlich bei unseren engagierten Führer*innen und Expert*innen vor Ort, ganz besonders aber bei Herrn Dr. Lübbers, dass er uns dies ermöglicht hat.

(mb)

 

Fotos:

Gruppenfoto von Dr. Peter Styra

Alle anderen Michael Becht

 

Weiterführende Informationen:

https://www.hofbibliothek.de/geschichte/

https://www.staatliche-bibliothek-regensburg.de/sonderbestaende/

https://www.suro.city/freizeit-und-gaeste/sehenswertes/synagoge/

https://www.suro.city/freizeit-und-gaeste/kultur/historische-druckerei-seidel/

https://www.literaturarchiv.de/start

Meinungen?

2 Kommentar(e)

Robot |

30. Juni 2022

Ein schöner erfrischender Text! Die Fotos sehen klasse aus und geben einen guten Einblick.


Norbert Gillmann |

23. Juni 2022

Schöne Einblicke in diese Exkursion. Wäre ich auch gerne dabei gewesen. :-)