Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Adventskalender (21): No water. No food. No fire.”

Avatar of Student/in Student/in | 21. Dezember 2021 | Adventskalender, Lesestoff



Lorren - Meister der Bibliothek (Königsmörder-Chroniken)

“Move quietly. Respect the books. Obey the scrivs. No water. No food. No fire.”

Die Regeln der Bibliothek nach Meister Lorren

 

[Vorsicht! Minimale SPOILER zu Patrick Rothfuss' "Kingkiller Chronicle" i.e. "The Name of the Wind/Der Name des Windes" und "The Wise Man's Fear/Die Furcht des Weisen"]

Meister Lorren ist beinahe zwei Meter groß und hager. Auf seinen länglichen Gesichtszügen spiegeln sich nur selten Gefühle wider, es sei denn es geht um „seine“ Bücher. In der Welt von Patrick Rothfuss‘ „Königsmörder-Chronik“ ist er der Meister der Bibliothek der Universität. Die Bibliothek, die einzige ihrer Größe (deshalb „Die Bibliothek“, bzw. "The Archives" im englischen Original) enthält einige Hunderttausend Bände, Schriftrollen und Tontafeln.

Ihre Organisation, die Erhaltung und Erweiterung des Bestands erledig Lorren mit Hilfe ausgewählter Studenten, der sog. scrivs[1], so wie einiger ausgewählter Absolventen der Universität, gillers, deren vorrangige Aufgabe es ist, die Welt zu bereisen und mehr oder weniger seltene Exemplare zu sichten und zur Bibliothek zu bringen.

Der Bestand der Universität steht allen ihrer Angehörigen zur Verfügung, jedoch nur auf Anfrage in einem designierten Lesesaal (genannt Tomes, von den Studierenden aufgrund des Schweigegebots gerne auch als tombs bezeichnet). Nur Angehörige des Arkanums[2] haben Zutritt zum Magazin der Bibliothek, welches zum Schutz der Bücher in einem fensterlosen Monumentalbau mit mehreren ober- und unterirdischen Stockwerken untergebracht ist.

Die Themengebiete umfassen ein extrem breites Spektrum, von Geschichte über Sprachen und Mathematik bis hin zu Alchimie, Anatomie und verschiedenen Formen der Magie.

Die seltensten und wertvollsten Exemplare, sowie Bücher deren Inhalt als zu gefährlich für den allgemeinen Gebrauch eingestuft wird, hält der Meister der Bibliothek unter Verschluss.

Lorren ist Bibliothekar aus Leidenschaft, seiner einzigen Leidenschaft, wenn man jenen glaubt, die ihn länger kennen. Gerüchten zufolge soll er sich selbst nach dem Genuss von Alkohol und der damit einhergehenden Enthemmung vor allem über das korrekte Vorgehen beim Einstellen von Büchern ergehen. 

Abgesehen von verbal ausgedrückter Verwunderung oder vagem Interesse ist die einzige Gefühlsregung, die Lorren offen zeigt, ein nachgerade heiliger Zorn, wenn er den Bestand seiner Bibliothek in Gefahr wähnt. So etwa als er einen neuen Studenten an der Universität mit einer Kerze im Magazin erwischt. 
Ungeachtet der Beteuerung, einer seiner eigenen scrivs hätte ihm die Kerze ausgehändigt (der Leser erfährt, dass es sich dabei um einen üblen Scherz gehandelt hat) schließt Lorren den Studenten auf unbestimmte Zeit von jeglicher Benutzung der Bestände aus, verbietet ihm sogar das Betreten der Bibliothek an sich. (Wie der Leser später erfahren wird, war es Lorrens Absicht, den Bann nach einem Jahr und einem Tag aufzuheben. "How very storybook", wie ein Kollege Lorrens dazu anmerkt.)

Die Universität und ihre Gebäude, darunter die Bibliothek sind viele hundert Jahre alt und obwohl es möglich zu sein scheint, sich auf vergessenen unterirdischen Wegen auch unerlaubt Zutritt zu ihr zu verschaffen, ist es fraglich ob es das Risiko wert ist. Die zu erwartende Strafe, (mindestens der Ausschluss vom Studium am Arkanum und vermutlich eine gewisse Anzahl an Peitschenhieben) ist nicht zu unterschätzen, doch im Vergleich zu Lorrens Wut möglicherweise das geringere Übel.

Innerhalb wie außerhalb des "erlaubten" Rahmens warten in Lorrens Bibliothek eine Vielzahl an außergewöhnlichen Entdeckungen auf die Studenten der Universität.
Was bedeutet "Vorfelan Rhinata Morie"? Was geschah mit den "Larkin Ledgers"? Warum sind jegliche Informationen über den Orden der Amyr verschwunden? Wer ist eigentlich "Puppet"? Und was verbirgt sich hinter der Steinernen Tür im Herzen der Bibliothek?

 

Quellen:

Rothfuss, Patrick. 2007. The Name of the Wind. New York, DAW Books.

Rothfuss, Patrick. 2011. The Wise Man's Fear. New York, DAW Books.


[1] Manche Begriffe sind hier im englischen Original verwendet. Die deutsche Übersetzung, obwohl an sich gelungen, verschluckt einige der besseren Wortwitze und Assoziationen.

[2] Angehörige des Arkanums beschäftigen sich mit verschiedenen Formen der sympathy, einer Art von Magie, die darauf basiert, dass ihre Anwender kraft ihres Geistes Verbindungen zwischen oft disparaten Dingen und Konzepten herstellen, um in der Welt eine bestimmte Wirkung zu erzielen. So befähigt der feste Glaube daran, dass z.B. ein in der Hand gehaltenes Streichholz dasselbe ist, wie ein weiter entfernter Kerzendocht, das Entzünden des Kerze, nur indem das Streichholz entzündet wird.

Meinungen?

0 Kommentar(e)