Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Adventskalender (20): Elektroschocks als Mahngebühr?

Avatar of Student/in Student/in | 20. Dezember 2021 | Adventskalender



“Die faule, aber wissbegierige Bibliothekarin, die als Absolventin der Sumeru-Akademie mit dem größten Talent der letzten zweihundert Jahre angesehen wird.” – Figurenvorstellung im Spiel

So wird Lisa Minci, auch genannt die Hexe der lilanen Rosen, in einem Satz zusammengefasst. Sie ist ein spielbarer Charakter aus dem Open World Game Genshin Impact, dass 2020 von dem chinesischen Spieleentwickler Mihoyo veröffentlicht wurde. Im Spiel selbst fungiert sie als die Bibliothekarin des Ordo Favonius, auch die Favonius Ritter genannt,und betreut die Bibliothek in deren Hauptquartier in dem von Deutschland inspirierten Mondstadt.

Jeder Spieler kann Lisa kostenlos nach Abschließen des Prolog Akt 1: Der Fremde, der den Wind fing und des Auftrags Der Funke zwischen den Seiten erhalten. Lisa ist im Besitz eines göttlichen Auges, das ihr die Kraft verleiht, Elektrizität zu kontrollieren. Dieses nutzt sie selten, um Monster zu bekämpfen und lieber um Bibliotheksnutzern, die ihre Bücher nicht rechtzeitig zurückgeben, einen kleinen Schock zu verpassen.

Wie in ihrer Figurenvorstellung erwähnt, ist Lisa die beste Absolventin der Sumeru Akademie für Magie in den letzten 2000 Jahren. Diese ist die größte Institution ihrer Art und befindet sich im Wüstenstaat Sumeru. Jedoch verließ sie die Akademie nach ihrem Abschluss und kehrte stattdessen in ihre Heimat Mondstadt zurück. Als Grund wird hier genannt, dass sie sich weder in unkontrollierter Wissbegier, die viele ihrer Lehrer verrückt werden ließ, verlieren wollte, noch in einem machtlosen Beratungsgremium der Akademie verweilen wollte, in dem ihr Wissen und ihre Expertise ignoriert wird.

Innerhalb des Spiels erhält der Spieler die Möglichkeit Lisa im Rahmen eines Auftrags zu helfen Bücher, deren Leihfristen abgelaufen sind, wieder zurück in die Bibliothek des Ordo zu bringen. Jedoch stellt sich im Laufe des Auftrages heraus, dass eines der Bücher gestohlen wurde. Daraufhin wird der Hauptcharakter beauftragt das Buch mit seiner Elementarsicht wieder aufzuspüren, da Lisa alle der Bücher mit ihrer Elektro-Magie gekennzeichnet hat, sozusagen alternatives RFID. Nachdem man das Buch einem Elite-Monster, einem Abyss-Magier abgenommen hat, erhält man „Die blasse Prinzessin und die sechs Zwerge“ als unbefristete Leihgabe und wird von Lisa angehalten, sich als Bibliotheksnutzer zu registrieren.

In ihrem ihrer tatsächlichen Bibliotheksalltag wirkt Lisa meist gelangweilt, außer wenn es sich um Medien aus der eingeschränkten Abteilung handelt. Deshalb verteilt sie einige der Aufgaben wie das Auffüllen der Regel oder die Annahme von Rückgaben an einige freiwillige Helfer aus den Reihen der Ritter. Sie selbst übernimmt die Katalogisierung und das Kuratieren der Bücher sowie das Studium der Dokumente und Werke.

Tatsächlich findet sich in ihrer kleinen Bibliothek auch ein Buch mit Bibliotheksregeln, bereits in der siebten Edition. In diesem wird auch angemerkt, dass es bereits einige Vorgänger gab, die alle nicht sonderlich hilfreich gewesen seien, weshalb alle unnötigen Regeln in dieser Edition gestrichen wurden. Im Allgemeinen verweist Lisa darauf, dass in der Bibliothek Ruhe herrschen soll, die Bücher unbeschädigt bleiben und rechtzeitig zurückgegeben werden sollen. Im Kleingedruckten wird darauf verwiesen, dass sollten diese Regeln nicht eingehalten werden, Konsequenzen folgen werden. Konsequenzen sind in diesem Fall vermutlich Elektroschocks.

Quellen:

https://genshin-impact.fandom.com/de/wiki/Lisa

Genshin Impact © Mihoyo

Bildnachweis:

Twitter-Nutzer*in @RizqySatya, 2020, (16.12.21), https://twitter.com/rizqysatya?lang=en, https://www.pixiv.net/en/artworks/85151839 mit freundlicher Genehmigung.

Adventskalender: aubib unter Verwendung von Annie Spratt auf Pixabay und Freepik via Flaticon

Meinungen?

0 Kommentar(e)