Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Offene Bibliotheken – Offene Fragen

Avatar of Student/in Student/in | 08. Juni 2020 | Gedankensprünge



-

Angesichts der vielen Lockerungen der letzten Tage und Wochen ging beinahe unter, dass auch Bibliotheken wieder geöffnet werden. Ausleihen sind endlich wieder möglich. Gut, dachte ich, endlich können wir alle wieder wie gewohnt die Bibliothek nutzen bzw. in ihr arbeiten!

Hört man sich jedoch ein wenig genauer um, wird ein viel differenzierteres Bild deutlich – die Benutzer*innen stehen vor einigen Schwierigkeiten: Es lässt sich bei weitem nicht alles ausleihen, was in der Bibliothek steht, viele Standardwerke wie etwa Lexika bleiben in geschlossenen Lesesälen unerreichbar. Es ist auch bei nicht alles als e-Book erhältlich, was man zu Hause für Lernen und Arbeiten, benötigt.

Doch auch wir als Bibliothekar*innen sehen unsere Bibliotheken inzwischen in einem anderen Licht als vor Beginn der Ausgangsbeschränkungen im März: Gewohnte Services können wir nicht anbieten, Home-Office ist nicht in allen Bereichen möglich und die Umsetzung von Hygienemaßnahmen stellt gewohnte Prozesse und Abläufe infrage, um nur wenige Beispiele zu nennen.

Und: der Bibliotheksalltag, den wir kannten – als Bibliothekar*innen wie als Benutzer*innen – wird womöglich weiterhin der Vergangenheit angehören, denn noch ist z.B. nicht absehbar, ob etwa im Wintersemester wieder an allen Hochschulen Präsenzlehre stattfindet bzw. stattfinden kann. Wenn sich Studieren, Dozieren und das wissenschaftliche Arbeiten nun aber in Anpassung an die derzeitige Situation weiterentwickeln, werden wir uns als Dienstleister mitentwickeln müssen. Damit in den Zeiten, in denen die Benutzer*innen nicht in die Bibliothek kommen können, die Bibliothek wenigstens zu ihnen nach Hause kommen kann.

Meinungen?

0 Kommentar(e)