Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Du siehst schlecht? Dann hör gut!

Avatar of Student/in Student/in | 30. April 2020 | Projekt, Fachbereich



Kopfhörer und Bücher

 

Du siehst schlecht? Dann hör gut! Am besten mit uns - Teamprojekt Öffentlichkeitskampagne BBH

Wir sehen einen Werbespot. In diesem soll eine Schwimmerkappe für SportlerInnen mit Sehbeeinträchtigung beworben werden. Während des Spots ist lediglich Musik zu hören. Erklärungen über die Funktionsweise der Kappe sind in eingeblendeten Schriftzügen im Video zu sehen. Die zentralen Inhalte werden über das Bild vermittelt. 

Wo liegt der Fehler?

Ach ja. Stimmt. Die Zielgruppe unseres Produkts ist ja blind und hört nur den Ton - also in diesem Fall nur die Musik. Und hat ergo nach der Rezeption genauso viele Informationen wie zuvor. Wer aufgrund der Absurdität dieses Beispiels jetzt glaubt, wir hätten uns dieses nur ausgedacht, der möge doch bitte die Schlagwörter „Samsung“ und „Blind Cap“ auf YouTube eingeben. Mehr sagen wir dazu nicht ;) 

Was das obige Beispiel exemplarisch verdeutlicht: Barrierefreie Kommunikation und die Zugänglichkeit zu Medien ist leider keine Selbstverständlichkeit. Betrachten wir aber nun Medien als Vermittlungsmittel, die Menschen informieren, unterhalten etc., dann wird deutlich, dass man einen derartigen Missstand nicht akzeptieren darf, sondern aktiv etwas dagegen tun muss. 

Wie dies beispielsweise die BBH macht. BBH – das ist die Bayerische Hörbücherei für Blinde, Seh- und Lesebeeinträchtigte e.V., die an Menschen mit einer entsprechenden Beeinträchtigung kostenlos Hörbücher verleiht – mit dem Ziel, deren Informationsbedarf zu decken und einen Beitrag für eine gleichberechtigte Teilhabe am kulturellen Leben zu leisten.

Super Sache? Finden wir auch! Deshalb wollen wir im Rahmen einer Öffentlichkeitsarbeitskampagne die BBH bekannter machen – auch über die Grenzen Münchens hinaus. 

Wie wir das machen wollen? Na in drei Schritten:

  1. Eine  Überarbeitung  der  Flyer der BBH. Wusstet Ihr, wie viel man bei der Erstellung von Materialien für Menschen mit Seh- oder Lesebeeinträchtigung falsch machen kann? Wir vorher auch nicht. Die Laufweite der Buchstaben, die richtige Schrift (passende Schriften sind übrigens humanistische Groteskschriften wie Verdana), ein adäquater Kontrast der Farben etc. – das alles sind Dinge, die für eine Zugänglichkeit der von uns entworfenen Flyer unbedingt beachtet werden müssen.
  2. Presseartikel unter dem Oberthema der Inklusion und deren Veröffentlichung in lokalen Zeitungen in verschiedenen  Regionen  Bayerns sowie bibliothekarischen Fachzeitschriften. Da haben wir bereits Kontakt zu interessanten Interviewpartnern – wir möchten ja nicht zu viel verraten, aber ein Blick lohnt sich!
  3. Ein Radio-Beitrag. Warum Radio, fragt ihr euch? Das Radio ist natürlich eines der zugänglichsten Medien für unsere Zielgruppe. Unser Beitrag soll nach Möglichkeit zum Tag der Sehbehinderung am 06.06.2020 gesendet werden. Also spitzt im Juni eure Ohren – sonst entgeht euch was

Klingt nach viel Arbeit? Da können wir euch nicht widersprechen – gerade Corona macht uns bei vielem aktuell einen Strich durch die Rechnung. Wir machen aber natürlich das Beste daraus. Der Satz „Reporterinnen können alles. Nur nicht aufgeben!“, den unser Idol Karla Kolumna in der Hörspielfolge „Die große Hexenparty“ gegenüber der stadtbekannten Junghexe Bibi Blocksberg äußert, ist zu so etwas wie ein Mantra für uns geworden. Zum Aufgeben würde uns das Projekt auch viel zu viel Spaß machen. Wir freuen uns, hoffentlich bald erste Ergebnisse präsentieren zu können – ab jetzt immer in humanistischer Groteskschrift!

 

Miriam Becker

Dominique Bodner

Catarina Schneider


Wer sich über die Bayerische Hörbücherei informieren möchte, findet hier mehr. 

Foto von Miriam Becker

Meinungen?

7 Kommentar(e)

Außenstehender |

11. Mai 2020

Wow! Das ist ein tolles und wichtiges Teamprojekt!


Name unwichtig |

04. Mai 2020

Für jede Behinderung muss das passende Medium gefunden werden, um Inklusion stattfinden zu lassen. Viel Erfolg bei dem Projekt. Hätte man nicht gedacht, das so ein tolles Angebot KOSTENLOS zur Verfügung von einer Bib gestellt wird.


anonym |

04. Mai 2020

Eine sehr wichtiges Projektvorhaben. Toll und logisch da etwas zu machen! Dach macht nur Sinn. Viel Erfolg bei der Ausarbeitung!


der rasende Roland |

01. Mai 2020

...schon der Artikel klingt interessant > da fiebert man direkt den 06.06.2020 wie es wohl im Radio erklingen mag am Tag der Sehbehinderung.

Lob an die 3 Studentinnen die sich mit dieser Thematik auseinander gesetzt haben !!!


Anonym |

30. April 2020

Eine super Projektidee! Bibliothek ist eben so viel mehr als Benutzung, Katalogisierung und IT :)


Der Zuhörer |

30. April 2020

Sehr interessanter Artikel! Schön, dass Menschen mit Beinträchtigung sowas Wunderbares angeboten wird. Hoffe da ist eine bunte Auswahl drin, die alle Geschmäcker trifft.


FrauMitDutt |

30. April 2020

tolle Idee für ein Teamprojekt :-)