Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Adventskalender (16): Über die Bibliothek der Winterfeste, deren Bibliothekar und einen schwierigen Benutzer in SKYRIM

Avatar of Student/in Student/in | 16. Dezember 2019 | Adventskalender, Bibliotheken | International



Himmelsrand ist eine im Norden gelegene Provinz des Kontinents Tamriel – Schauplatz von „The Elder Scrolls V: Skyrim“. Im Fürstentum Winterfeste befindet sich, umringt vom Geistermeer und nur durch eine schmale Brücke zugänglich, die Akademie von Winterfeste. Hier erforschen renommierte Magier*innen Geheimnisse der Magie und unterrichten Noviz*innen in den verschiedenen Arten der Magie (Zerstörung, Beschwörung, Illusion, Wiederherstellung und Veränderung).
Wie es sich für eine anständige Akademie der Magie gehört, gibt es dort auch eine Bibliothek – das so genannte Arcaneum. Ihr Bestand umfasst über 100 handschriftlich verfasste Bücher (denn Buchdruck gibt es in Tamriel nicht), welche vom Bibliothekar Urag gro-Shub verwaltet und beaufsichtigt werden. Der Ork mit Dutt gibt sich hilfsbereit („Wenn ihr ein Buch braucht, sprecht mit mir.“), kann aber auch sehr ungemütlich werden, wenn man – und sei es aus Versehen – ein Buch aus dem Bestand einsteckt („Bedient euch selbst, und ihr werdet erfahren, was echte Schmerzen sind.“). Nicht so streng scheinen die Regeln bezüglich des Verzehres von Speisen und des Genusses alkoholischer Getränke zu sein: auf den Tischen im Arcaneum finden sich neben Büchern zahlreiche Weinflaschen und Becher und manchmal trifft man auch den Bibliothekar selbst beim Verzehr eines Laibes Brot an!

Im Laufe der Geschichte, die man als Spieler*in an der Akademie von Winterfeste erlebt, erhält man von Urag gro-Shub folgende Aufgabe: zu wichtigen Forschungszwecken benötigte Bücher konnten mangels eines guten Sicherheitskonzepts vom schwierigen Benutzer Orthon aus dem Arcaneum entwendet werden, um sie der Ruferin zu übergeben. Urag gro-Shub möchte diese Bücher naturgemäß zurück, kann der Sache aber mangels Vertretung nicht selbst nachgehen. Die Ruferin hat sich jedoch mit ihrer Gruppe von Totenbeschwörer*innen in der Festung Dämmerlicht verschanzt, welche man nun aufsucht und die Ruferin mit schlagkräftigen Argumenten „überzeugt“, die gestohlenen Bücher zurückzugeben (und gegebenenfalls anfallende Mahngebühren zu begleichen). Als Belohnung für die zurückgebrachten Bücher erhält man von Urag gro-Shub – wie könnte man es von einem Bibliothekar anders erwarten – sehr wertvolle Bücher, die er zuvor natürlich ausgesondert hat.

Dieses Beispiel illustriert schön, wie Videospiele dem gewöhnlichen Nutzer die Sorgen und Probleme einer OPL näher bringen können.

(apmhdp)

Image by Colleen O'Dell from Pixabay

Meinungen?

1 Kommentar(e)

Michael |

17. Dezember 2019

Sehr cool! Ich habe da auch sehr viel Zeit investiert um Bücher im Haus in Whiterun einzuräumen. Das war sehr mühselig.