Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Der beste Service einer Bibliothek

Avatar of Student/in Student/in | 21. Oktober 2019 | Gedankensprünge, Praktikum



Derzeit befindet sich, wie immer, ein Kurs der Hochschule im Praxissemester. An verschiedensten Standorten in Bayern (und darüber hinaus) arbeiten wir in den unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern des Bibliothekswesens.

Die erste Vorlesungswoche an den Universitäten ist zu Ende und damit auch eine anstrengende Zeit in den Benutzungsabteilungen der Universitätsbibliotheken und damit auch eine Woche mit vielen Führungen sowie unzähligen Auskünften über Räume, Gebäude, Öffnungszeiten und die Aus- bzw. Fernleihe für viele Studierende, die zum ersten Mal (oder das erste Mal seit ihrer Seminararbeit in der Oberstufe) mit einer wissenschaftlichen Bibliothek in Kontakt kommen. Man merkt als (angehende/r) Bibliothekar*in plötzlich, dass die eigenen Ausleihbedingungen doch gar nicht so trivial sind, wie man es noch im Unterricht gelernt hatte. Von den diversen Hürden auf dem Weg zu den E-Books will ich an dieser Stelle gar nicht reden. Ich habe selten so glückliche Gesichter gesehen, wie die der frischgebackenen Entleiher ihres ersten Buchs aus der Lehrbuchsammlung.

Das mag jetzt alles ein wenig banal klingen, aber nach derartigen Begegnungen freut man sich, dass die vielen Arbeitsschritte der Kolleginnen und Kollegen – ein besonderer Gruß an alle, die jeden Tag in aktiver und passiver Fernleihe dafür sorgen, dass die Bücher quer durch die Welt transportiert werden können – am Ende doch ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubern, bei Benutzer*innen und Bibliothekar*innen gleichermaßen.

Wenn mich also in Zukunft jemand fragt, welche großartigen Services denn die Bibliothek anbietet, sage ich einfach: „Wir kümmern uns darum, dass unsere Nutzer all die gesuchten Medien finden und auch bekommen.“

Meinungen?

2 Kommentar(e)

advocatus diaboli |

24. Oktober 2019

Ist das wirklich so, oder lächelt die Person nur, weil sie ENDLICH das Buch bekommen hat? ;)

Eine Vielzahl von undurchsichtigen Ausleihbedingungen, in den meisten Bibliotheken bestimmt zwei Wochen, bis ein Nutzer/innenwunsch auch da ankommt, mäßig funktionierende Volltexte - ist das wirklich so ein guter Service? Ich glaube da müssen wir noch sehr daran arbeiten..

 

Aber ich kann mich nur anschließen, danke für den schön geschriebenen Beitrag und vor allem: Dass man sich als Bibliothekar/in in die Nutzer/innen reinversetzt ist genau unser Auftrag! :)

 


Kommilitone |

22. Oktober 2019

Sehr schöner Text! Dem kann ich nur zustimmen :)