Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




#BayernLab - eine verpasste Chance für #Bibliotheken ?

Avatar of Student/in Student/in | 24. April 2019 | Gedankensprünge



Network

Seit einiger Zeit entstehen in Bayern jetzt die sogenannten BayernLabs. Eine fantastische Initiative des Freistaats Bayern, um Digitalisierung und Innovation für alle greifbar zu machen. Dafür spricht auch, dass diese Labs nicht in den Ballungsgebieten aufgebaut werden, sondern in "abgelegenen" Orten, wie z.B. Nabburg oder Traunstein. Das Thema "MakerSpace" und "Raum für Innovative und Kreative" ist in Bibliotheken ja schon seit Jahren ein Thema und man kann mittlerweile wohl behaupten, dass wir uns mit diesen Themen auskennen. Die Frage stellt sich also, warum die BayernLabs nicht in Kooperation mit Bibliotheken aufgebaut werden. Fehlende Lobbyarbeit seitens der Bibliothekswelt? Ein Image, das uns als erfahrene Institutionen gar nicht infrage kommen lässt?

Die BayernLabs als Teil von Bibliotheken wären jedenfalls die Chance gewesen, das neue Image von Bibliotheken bekannt zu machen, Menschen von uns zu überzeugen und zu zeigen, wofür wir mittlerweile stehen: Ideen und Innovation. Aber vielleicht ist es dafür auch noch nicht zu spät - wir müssen die Idee nur in Bibliotheken einbringen und uns dann positionieren und zeigen, welchen Vorteil wir für die BayernLabs bringen können: unsere Netzwerke, unsere Erfahrung mit Medienpädagogik und Digitalkompetenz und unsere Expertise in der Führung und Erweiterung von MakerSpaces!

Meinungen?

4 Kommentar(e)

Humanoid |

29. April 2019

In jedem Fall werde ich nun eine Besichtigung des naheliegenden Bayernlabs einplanen. Daher danke an den Artikeschreiber / die Artikelschreiberin.


Humanoid |

29. April 2019

Lobbyarbeit beginnt mit Kontaktpflege. Wenn man zusammenarbeiten will, sollte der Input, den man sich gegenseitig geben kann, abgeschätzt werden.

Nach meiner Einschätzung ist das oben geäußerte Wunsch-Modell "Bayernlabs in Bibliotheken" nicht wirklich vereinbar. Bibliothek und Bayernlab in einem Haus halte ich für realistischer, und eine Zusammenarbeit in bestimmten Punkten. Und ich habe Lankes gelesen.


Robot? |

28. April 2019

Ich kann zwar keine Exkursion mehr machen, ich denke aber das Problem, das oben gemeint war ist folgendes:

ein Zusammenarbeit im Nachhinein ist zwar gut, aber wohl einen Schritt zu spät. Das größere Zeichen gesetzt hätte es, wenn solche "Labs" direkt Teil und Aufgabe der Bibliotheken gewesen wären.

Was dabei fehlt, ist ein gesamtbayerischer Ansatz für Lobbyarbeit im Bibliothekswesen, um solche Chancen nicht zu verpassen...

 

Falls eine Exkursion stattfindet fände ich den Beitrag auch sehr spannend!


Human |

25. April 2019

Guten Mittag,

Dazu aus der Praxis: Eine der Kernaufgaben von Bibliotheken ist es tatsächlich auch, Medien vorzuhalten, einen Medienbestand aufzubauen und damit die Bürgerinnen und Bürger zu versorgen.

Aber warum sollte nicht die Örtliche Bücherei in Nabburg etc. mit dem Bayernlab zusammenarbeiten? Auch falls die beiden Einrichtungen örtlich getrennt sind, wäre das doch bestimmt möglich. Es gibt zusätzlich die MediaLabs, eines in München, und neu in Ansbach an der Hochschule. Die sind auch eigenständig.

Vielleicht können Sie einmal das Münchner Lab besuchen und über die Exkursion berichten?
Vielleicht ist es auch möglich, in einem der Labs einmal Praktikum zu machen? Ein Bericht darüber wäre auch spannend.