Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Hier berichten wir von den großen und kleinen Erlebnissen unserer Ausbildungsreise – von Exkursionen in alte und neue Bibliotheken, von Studienfahrten und Praktika in fernen und nicht ganz so fernen Städten, von Vorträgen, Konferenzen und natürlich dem Studienleben in München.

Herzlich Willkommen im Blog! Link zur Hauptseite des Blogs

Weltkarte




Über den Tellerrand hinausblicken – Praktikum an der NSK Zagreb

Avatar of Student/in Student/in | 23. März 2019 | Praktikum | Ausland, Praktikum | Europa



National- und Universitätsbibliothek Zagreb

Über den Tellerrand des deutschen Bibliothekswesens hinausblicken - genau das war mein Ziel, als ich mich auf den Weg zu meinem Auslandspraktikum in der National- und Universitätsbibliothek in Zagreb machte! Zum Glück konnte ich bei der Planung des Praktikums viel mitreden, sodass ich genau das sehen konnte, was mich am meisten interessiert.

So habe ich eine komplette Runde in den verschiedenen Abteilungen der Sondersammlungen gedreht: Handschriften, alte Drucke, kartografische Materialien, Grafiken und Musikalien. Außerdem war ich im nationalen Zentrum für kontinuierliche Weiterbildung der Bibliothekare, im Informationscenter und dem Benutzungsbereich, der digitalen kroatischen Bibliothek, der Abteilung für Bibliometrie und der Abteilung für die Lizenzierung elektronischer Inhalte.

Was mich aber wohl am meisten beeindruckt hat, war die Abteilung für Restaurierung und Konservierung. Ein kompletter Trakt, zu dem man nur mit einem bestimmten Chip Zutritt bekommt, in dem alle Mitarbeiter mit weißen oder blauen Kitteln umherwuseln. Die Büros sahen fast alle aus wie OP-Säle und Labore – kleine Fläschchen, Mikroskope, Pinzetten und Scheren auf dem Tisch und die Bücher oder alten Handschriften als Patienten. Zu sehen mit welcher Präzision und Leidenschaft dort gearbeitet wurde, war wirklich etwas Besonderes!

Auch die Verständigung mit den Kolleginnen und Kollegen hat super funktioniert, obwohl ich anfangs doch ein paar Bedenken hatte. Die meisten konnten mindestens genauso gut Englisch sprechen wie ich und notfalls ging es auch mit Händen und Füßen, was zu einigen lustigen Situationen führte ;)

Alle Kollegen haben mich mit offenen Armen empfangen und hatten viel Freude, mich an ihrem Alltag teilhaben zu lassen und ihr Wissen an mich weiterzugeben. Ich bin unglaublich dankbar, dass ich diese Erfahrungen hier machen durfte!

PS: Wer Interesse an den Sammlungen der Bibliothek hat, kann sich in der digitalen Bibliothek umschauen. Dort sind einige interessante Stücke dabei ;)

Meinungen?

0 Kommentar(e)